Kuschelige Weihnachtszeit mit zwei tollen Kinderbüchern

Werbung

 

 

 

Passend zum dritten Advent haben wir zwei ganz tolle Kinderbücher bekommen. Ich lese meinen Kindern sehr gerne vor und bin heil froh das wir das Pappbuchalter hinter uns gelassen haben und ich keine Angst haben muss das ein neues Buch aufgegessen wird…

 

 

Gerade im Herbst und Winter lesen wir wieder deutlich mehr. Das hat zwei Gründe, einmal ist es kalt und dunkel draußen und zum anderen kommen jetzt wieder die tollen Weihnachtsbücher zum Vorschein. Von November bis Januar lesen wir ganze viele Weihnachtsgeschichten. Bei Adventskranz und Keksen liest es sich auch wirklich gut. Neben den Klassikern, die hoffentlich jedes Kind kennt stöbern wir auch sehr gerne immer mal offline beim Buchhändler um die Ecke. Da findet man immer wieder tolle Kinderbücher die man online vielleicht nie entdeckt hätte. So ging es uns auch in diesem Jahr mit zwei tollen Kinderbüchern. Beim Stöbern entdeckt und nun am dritten Adventswochenende gemütlich mit Tee und Keksen eine Lesestunde auf dem Sofa eingelegt.

 

 

 

 

 

 

Das erste Buch heißt „In der Weihnachtshöhle ist auch noch Platz“ von Katharina Mauder und Nicolai Renger.  Es handelt von einem grummeligen Braunbären namens Mattes. Der hatte es sich gerade in einer Höhle gemütlich gemacht und wollte von Weihnachten nichts wissen, da zieht ein Schneesturm auf und viele Tiere des Waldes brauchen seine Hilfe. Immer wieder klopft es „PAM, PAM, PAM!“ an die Tür und einer nach dem anderen steht dort und kommen rein, manche ungefragt und einer eingeladen. Anstatt eines grummeligen Weihnachtsfestes ganz alleine feiert er ein fröhliches Fest zusammen mit neuen Freunden in der Bärenhöhle. Eine ganz süße Geschichte perfekt für Weihnachten mit vielen bunten Illustration zum Anschauen und Staunen, was hat der Dachs wohl in dem großen Kochtopf? Perfekt für das Kindergartenalter. 

 

 

 

 

 

 

Das zweite Buch heißt „Henri und Henriette feiern Weihnachten“ von Cee Neudert und Christiane Hansen. Wer nun meint die beiden Hühner schon zu kennen, hat wohl das Buch „Wie Henri Henriette fand“. Nachdem sich die beiden gefunden haben feiern sie nun Weihnachten. Henri ist ein Hahn und Henriette eine Henne. Zusammen sie sind Eltern von vier kleinen Küken die sie auf Trapp halten. Wie in jeder Familie gibt es vor Weihnachten noch viel zu erledigen und so schreibt Henri seine To-do Liste, die noch vor Weihnachten abgearbeitet sein soll. Eine Anmerkung meiner Kinder an dieser Stelle, es fehlt Raclette auf der Liste! Sie schmückten uns bastelten und dekorierten und am Adventskalender können sie sehen wieviel Zeit sie noch haben. Ungünstig wenn unbemerkt der Kalender „vorgestellt“ wird und Weihnachten auf einmal sofort ist. Am Ende haben sie alle ein tolles Weihnachtsfest.

 

 

Beide Bücher sind wirklich toll und genau das richtige um sich auf Weihnachten einzustimmen. Beide sind bei der Verlagsgruppe Thienemann-Esslinger (LINK) erschienen. Ich kann euch auch nur mal einen Bummel zum örtlichen Buchladen empfehlen um mal etwas zu stöbern. 

 

 

 

Hochbett

Lagerfeuer

Einhornkleid

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kathrin Linberger